Monatsarchiv: Mai 2015

„Marketing im Sozialen Bereich“ – Rezension

Buch: Marketing im Sozialen BereichRezension:
Kortendieck (siehe „Der Autor“) spricht mir als langjährigen Berater und Dozent für Marketing aus dem Herzen, wenn er gleich zu Beginn mit Praxis-Beispielen den scheinbar noch vorhandenen Vorurteilen in der Branche der sozialen Pflege-Dienste und -Einrichtungen in deutlicher Sprache die Stirn bietet und mit Irrtümern – offenbar auch noch in den Führungs-Etagen im sozialen Bereich – aufräumt.

Marketing ist kunden- und wettbewerbsorientiertes Verhalten und Entscheiden, so seine richtige und durchdringende Botschaft. Lange Zeit war vor allem in akademischen Kreisen eine Marktorientierung im Sozialen Bereich suspekt.

Der Autor verweist auf den bereits in vielen Bereichen der Sozialen Arbeit, Pflege und Gesundheitswesen herrschenden Wettbewerb. Vor allem die Mitarbeiter bekommen dies immer deutlicher zu spüren und der Druck auf die Branche nimmt deutlich zu.

Diese Entwicklung für den Sozialen Bereich ist unumkehrbar, weil
– die im Marketing verwurzelte Kundenorientierung, die den Klienten ernst nimmt und nicht entmündigt, Voraussetzung für Erfolg ist,
– eine differenzierte Leistungspolitik notwendig ist, die vor allem den Nutzern und Klienten zu Gute kommt
– die Leistungserstellung immer mit Fragen der notwendigen Gegen-Finanzierung verbunden ist und deshalb der Austausch mit den Kostenträgern nicht vernachlässigt werden darf
– in der Sozialen Arbeit die Frage der richtigen Ansprache und des angemessenen Leistungsortes zum Erfolg wesentlich beiträgt.

Nicht selten fühlen sich die Mitarbeiter von ihren sehr aktuellen Aufgaben überfordert und sträuben sich gegen die Beschäftigung mit Themen aus dem Marketing, das „die da oben“ zu machen haben. Durch das Studium dieses Inhaltes wird ihnen aber schnell deutlich, wie eng verwoben ihr Job mit den täglichen und langfristigen Marketing-Entscheidungen ist.

Zu begrüßen sind nicht nur die theoretischen, sondern eben auch die operativen Vorschläge des Autors, die im Sozialen Bereich – auch noch –  vom Management verstanden und in der Praxis umgesetzt werden müssen.

Zu empfehlen ist das Buch: Studierenden in Sozialmanagement-/Sozialwirtschafts-/Pflege- und Gesundheits-Studiengängen; Betriebswirten mit Aufgaben in und Interesse an den Feldern Sozialer Arbeit, Führungskräften Sozialer Einrichtungen und Dienste.

Empfehlenswert ist auch das Splitting in viele Einzelthemen für die Zielgruppe in dieser Buchreihe – genannt „Blaue Reihe“. Weitere naheliegende Themen sind beispielsweise „Corporate Identity“, „Strategisches Management im Sozialen Bereich“, „Betriebswirtschaftslehre für Sozialunternehmen“ oder das nicht unwichtige Thema: „Konflikmanagement“. Durch diese Aufteilung wird dem interessierten Leser eine spezifische Einarbeitung in „sein“ Thema erlaubt.

Der Inhalt:
1. Einführung: Wozu Marketing für den Sozialen Bereich?
1.1 Die Besonderheiten des Sozialen Bereichs
1.2 Marketing und Social-Marketing
1.3 Besonderheiten des Dienstleistungsmarketings
2. Marketing: Wettbewerbs- und kundenorientiertes Handeln
2.1 Marketing und Markt
2.2 Marketing und Kunde
3. Markt-und Marketingforschung
3.1 Die Gewinnung von Informationen
3.2 Anforderungen und Aufgaben der Marktforschung
3.3 Methoden der Marktforschung
4. Strategisches Marketing
4.1 Die Marketingziele
4.2 Die Marketingkonzeption
4.3 Aufgaben des Strategischen Marketings
4.4 Abgrenzung des relevanten Marktes und Segmentierung
4.5 Die Analyse der Marktteilnehmer
5. Operatives Marketing – das Marketing-Instrumentarium
5.1 Produkt-und Leistungspolitik
5.2 Die Distributions- und Standortpolitik
5.3 Die Preis- und Gegenleistungspolitik
5.4 Kommunikationspolitik

Der Autor:
Prof. Dr. rer. pol. Georg Kortendieck, Jahrgang 1959, studierte Volkswirtschaftslehre in Freiburg i. Brsg., und arbeitete als wissenschaftlicher Assistent am Institut für allg. Wirtschaftsforschung, Abt. Sozialpolitik. Danach hatte er langjährig eine Geschäftsführer- und Leitungstätigkeit in Verbänden und Einrichtungen der kath. Erwachsenenbildung in Niedersachsen inne.

Seit 2001 Professor an der Fakultät Sozialwesen der Hochschule Ostfalia, Braunschweig / Wolfenbüttel, Lehrgebiet Betriebswirtschaft im Sozialen Bereich mit den Aufgabenschwerpunkten: Betriebswirtschaft,Marketing, Strategisches Management, Kostenrechnung und Controlling, Volkswirtschaftslehre sowie Personalwirtschaft und Mitarbeiterführung in sozialen Einrichtungen. Daneben hatte er die Wissenschaftliche Begleitung des Bundesprojektes „Betriebswirtschaftliche Kompetenz für Erwachsenenbildner“ inne. Seine Forschungstätigkeiten liegen vor allem im Bereich der marktwirtschaftlichen Steuerung im Sozialen Bereich.

Infos zum Buch:
Broschiert: 168 Seiten
Verlag: ZIEL; Auflage: 1 (27. Juli 2011)
Sprache: Deutsch
Preis: 25,80 €
ISBN-10: 3940562602
ISBN-13: 978-3940562609
Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 1,3 x 30 cm

 

 

„Erfolgreiches Marketing für soziale Einrichtungen“ – Rezension

Rezension:
Zur VeroBuch: Erfolgreiches Marketing für soziale Einrichtungenrtung der Begrifflichkeiten in einer noch recht neuen  Disziplin übernimmt dieses kleine Büchlein ein wichtige Funktion. Dem Autor ist für die Definitionen in einem für das Marketing neuen und ’schwierigen‘ Markt zu danken, weil das Konstrukt des sozialrechtlichen Dreiecks, welches sich daraus ergibt, dass der Staatsapparat soziale Dienstleistungen finanziert, welche bestimmte Menschen oder die Allgemeinheit empfangen, das Marketing vor besondere Aufgaben stellt.

Der vorherrschende Charakter von ideellen Werten und die gleichzeitige wirtschaftliche Notwendigkeit von Nonprofit-Organisationen tragen dazu bei, dass Marketing an die Besonderheiten der Sozialwirtschaft angepasst werden muss. Marketing bewegt sich damit zwischen den unterschiedlichen Zielen der Nonprofit-Organisationen und den Bedürfnissen staatlicher Geldgeber, direkter Leistungsempfänger und derjenigen, die in Nonprofit-Organisationen beschäftigt sind. Gerade die Beschäftigten, die an Leitungs-Funktionen herangeführt werden sollen, unterschätzen die Wichtigkeit und Bandbreite des Marktings in Pflege-Einrichtungen. Insofern trägt der Autor mit dazu bei, Klarheit in die Begrifflichkeiten zu bringen.

Das Prinzip der Stakeholder, die Organisation in ihrem gesamten sozialökonomischen Kontext zu erfassen und die Bedürfnisse der unterschiedlichen Anspruchsgruppen in Einklang zu bringen, wird in  dem Beitrag Rechnung getragen. Interessant wäre eine tiefere Beschäftigung (eigener Unterpunkt) mit dem Thema des Stakeholder-Relationship-Managements (SRM) gewesen, das deutlich weiter geht als das CRM (Customer-Relationship-Management), da es versucht, die Beziehungen der Organisation zu allen, bzw. seinen wichtigsten Anspruchsgruppen in Einklang zu bringen.

Das Buch ist nicht Handlungsanleitung sondern verbindet die Bereiche Marketing und Sozialwirtschaft und setzt sich insbesondere mit Nonprofit-Organisationen, die sich auf staatlich finanzierte soziale Dienstleistungen spezialisiert haben, auseinander. Dabei werden die Soziale Arbeit hinsichtlich ihrer Art und Einordnung zwischen Staat und Lebenswelt, staatliche Geldgeber hinsichtlich ihrer lokalen Verortung und Non-Profit-Organisationen hinsichtlich ihrer Unternehmens-Stärke und verschiedenen Geldgeber untersucht.

Insgesamt kann man den Beitrag in einem sich entwickelnden und stark wachsenden Markt nur empfehlen, um Klarheit und Orientierung zu bekommen. Der praxis-orientierte Umsetzungs-Ansatz erhält in anderen Veröffentlichungen, die ich in weiteren Rezensionen untersuche, dagegen einen breiteren Raum.

Der Inhalt:
1 Einführung
2 Bedingungen und Besonderheiten in derSozialwirtschaft
2.1 Vorbemerkungen
2.2 Dritter Sektor
2.3 Nonprofit-Organisationen
2.4 Soziale Arbeit bzw. soziale Dienstleistungen
2.5 Das Subsidiaritätsprinzip
2.6 Das sozialrechtliche Dreieck
2.7 Finanzierung Sozialer Arbeit
2.8 Stakeholder
3 Grundlagen des Sozialmarketings
3.1 Einführung und Begriffsbestimmung
3.2 Marketingkonzeption
4 Marketingkonzepte im Kontext des sozialrechtlichen Dreiecks
4.1 Übersicht und Erläuterungen zu den Marketingschwerpunkten
4.2 Förderung der Adhärenz
4.3 Käufer-Kundenorientierung und Beziehungsmanagement
4.4 Vermittlung von ‚Image – Wissen – Bekanntheit‘ in der Öffentlichkeit
5 Resümee
5.1 Umsetzbarkeit
5.2 Wirksamkeit
5.3 Zukunftsperspektiven

Der Autor:
Leif Lüpertz, M. A., absolvierte eine Berufsausbildung zum Werbekaufmann und studierte anschließend Sozialmanagement an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach. Beruflich begleitete und betreute er sowohl bei Nonprofit-Organisationen und Wohlfahrtsverbänden als auch bei Behörden soziale Projekte. Derzeit arbeitet er als Projektleiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter im betriebswirtschaftlichen Stadtteilmanagement mit dem Schwerpunkt Crossmarketing. Zudem engagiert er sich ehrenamtlich in einem Verein der freien Wohlfahrtspflege und der Sozialpolitik. Seine multidisziplinäre Ausbildung und Erfahrung in den Feldern Marketing/Kommunikation und Sozialwirtschaft motivierten den Autor, sich der Thematik des vorliegenden Buches zu widmen.

 Die Daten zum Buch:

ISBN 10: 3842879083
ISBN 13: 9783842879089
Erscheinungsjahr: 2012
Erschienen bei: Diplomica Verlag
Einband: Taschenbuch
Maße: 227 x1 59 x 13 mm
Seitenzahl: 112
Gewicht: 188 gr.
Sprache: Deutsch
Autor: Leif Lüpertz
Zusatztext: 17 Abbildungen