StädteRegion AACHEN (1): Kommunen (nicht) auf Kommunikation mit dem Bürger eingestellt?

Welche Kommune interagiert mit seinen Bürgern?

Wie kommunikativ ist die Webseite Ihrer Stadt oder Gemeinde?
Ist die Kommune im Social Web aktiv?
Sind Informationen über Smartphones und Tablets erreichbar?

Diese Fragen wollten wir für die Kommunen der StädteRegion Aachen klären und möglicherweise auch später mit denen aus den benachbarten Regionen vergleichen – inklusive Belgien und Niederlande.

Stadt AachenStadt Aachen

Für die Netz-Aktivitäten bei der Stadt Aachen ist der „Fachbereich Presse und Marketing – Online-Redaktion der Stadt Aachen – Peter Klingel verantwortlich.

Homepage Stadt Aachen

Homepage Stadt Aachen

Bürgerbeteiligung – Kontaktformular
Unter dem Begriff „Stadtseiten“ im horizontalen Menu-Balken wird u.a der Titel „Bürgerbeteiligung“ ausgelobt mit dem Hinweis:

„Als Einwohner von Aachen können Sie nicht nur durch die Kommunalwahl die Entscheidungen von Rat und Verwaltung beeinflussen. Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen ebenfalls zur Verfügung.“  Die einzelnen Überschriften heißen:

  • Anregungen und Beschwerden – Bürgerforum
  • Kontakt zum Bürgerforum aufnehmen
  • Einwohnerantrag
  • Bürgerbegehren und Bürgerentscheid
  • Fragestunden
  • Bürgerbeteiligung an der Bauleitplanung
  • Die Mitglieder des Stadtrates ansprechen

Meistens wird man auf Listen mit Namen weitergeleitet und findet nur kompliziert eine Möglichkeit, die Ansprechpersonen anzuschreiben. Oder man wird auf ein Kontaktformular verlinkt, das man ausfüllen und abschicken kann.
Nicht gerade sehr bequem, aber hanglebar. Ein öffentlicher Dialog findet allerdings nicht statt – insofern wird an dieser Stelle eher nach altem Muster vorgegangen.

Forum
Seltsam „versteckt“ unter dem gleichen Menu-Oberbegriff  „Stadtseiten“ informiert die Stadt über aktuelle Themen, Maßnahmen und Projekte, die bei Rat und Verwaltung auf der Tagesordnung stehen. Die Information soll keine Einbahnstraße bleiben. Deshalb wünscht sich AACHEN den Dialog mit dem Bürger und freut sich auf einen Beitrag im „stadtseiten“ – Forum. Um beim „stadtseiten“ – Forum mitzumachen, muss man sich einmalig registrieren.
Die Beteiligung von Seiten der Bürger ist nicht sehr groß, der Themenkreis erstreckt sich über die ganze Breite der städtischen „Aufreger“.

Anders als bei den meisten Kommunen in der Region, ist die Stadt Aachen relativ gut in den Sozialen Netzwerken vertreten:

Stadt Aachen bei Facebook

Stadt Aachen bei Facebook

Stadt Aachen bei Facebook
Erstaunlicherweise glauben immer noch viele Städte dieser Größenordnung ohne eine eigene Facebook-Seite auskommen  zu können.  Hier hat Aachen schon einen Schritt voran gemacht und bietet nicht nur den eigenen Bürgern eine Dialog-Plattform. Allerdings schafft man gegenüber der 4x größeren Stadt Köln, die auf  503.000 Fans kommt, nur schlappe 3.927 – da ist noch viel Luft nach oben!
(Info: 50 größten Social-Media-Städte)
„Fotos“ wird als einziger Button ausgelobt – auch das lässt vermuten, dass man noch am FB-Auftritt arbeitet und (noch) nicht die ganze Bandbreite der Möglichkeiten ausnutzt.
Auf den ersten Blick erkennt man allerdings schon, dass nur ganz wenige Bürger die Posts der Stadt, die mir zu „steril“ sind, kommentieren. Ist das alles nicht zu unpersönlich – beispielsweise im Vergleich mit dem Kölner Facebook?

FB-Seite M. PhilippDer Oberbürgermeister Marcel Philipp unterhält auch noch eine eigene Facebook-Seite, auf der er wenig aber scheinbar selbst postet – meist Fotos . Leider ist seine Fan-Anzahl ausgeblendet – schade!

Stadt Aachen bei Google+

Stadt Aachen bei Google+

Stadt Aachen bei Google+
Aachen ist in 113 Kreisen anderer Personen vertreten – nicht gerade viel, da ist noch Luft nach oben. Interessant erscheint mir nachzuprüfen, für welche Zwecke die Stadt die diversen Netzwerke einsetzt.

Twitter-Seite des Presseamtes der Stadt  Aachen

Twitter-Seite des Presseamtes der Stadt Aachen

Presseamt der Stadt Aachen bei Twitter
Das Presseamt scheint mit gut 2.500 Tweets nicht ganz aktiv zu sein.
3.300 Follower aber nur 62, denen das Presseamt folgt, müssten im Einzelnen auch einmal gecheckt werden, warum das so ist und was als Ziel erereicht werden soll.

XING-Unternehmens-Profil der Stadt Aachen

XING-Unternehmens-Profil der Stadt Aachen

Stadt Aachen als ‚Unternehmen‘ (nicht gepflegt) bei XING mit derzeit 67 ‚Mitarbeitern‘
Das XING-„Unternehmens“ – Profil wurde nicht von der Stadt angelegt, sondern automatisch durch die Personen-Profile der „Mitarbeiter“ generiert. Insofern ist es auch nicht gepflegt und wird somit auch nicht für die Stadt (und die Wirtschaft) genutzt.

YouTube-Channel der Stadt Aachen

YouTube-Channel der Stadt Aachen

Stadt Aachen mit AACHEN-Channel bei YOUTUBE
Zwar wurden nur 43 Abos gezählt, aber mir scheint dieser Kanal auch nicht besonders beworben zu werden – jedenfalls habe ich ihn nicht auf der Webseite der Stadt gefunden.

Instagram und Pinterest sind noch nicht von der Stadt entdeckt oder bewußt vernachlässigt worden.

Ich habe nicht die Posts in den Sozialen Netzwerken analysiert und wie die Stadt Inhalte kommuniziert (wird vlt. in anderen Beitrag einmal nachgeholt).

Nach wie vor plädiere ich für ein verwaltungs-internes (geschlossenes) Netzwerk und für eine eigene offene Community-Plattform, in der die Stadt alle Netzwerke zusammen laufen lassen kann, damit man sich dort schneller und einfacher vernetzen und kommunizieren kann.

Wie würden Sie gerne mit der Stadt Aachen kommunizieren?
Genügen Ihnen die Social-Media-Aktivitäten der Stadt?

Beitrag 2 – Stadt Alsdorf

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s