Wie man durchs Nichtstun plötzlich mehr schafft

Zwei-junge-Frauen-liegen-im-Gras-und-geniessen-die-SonneIn der WELT heißt es heute: „Tun Sie doch mal gar nichts. Nichts. Wer das eine Zeit lang durchhält, soll so ein Gespür für die wirklich wichtigen Dinge im Leben bekommen. Und hinterher seine Ziele mit weniger Aufwand erreichen.“

„Wir glauben oft, dass Ziele notwendig sind, um etwas zu erreichen“, heißt es auf „Zen Habits“, einer der meistbesuchten Internetseiten im englischsprachigen Raum zu den Themen Glück, Arbeit, Motivation und Gesundheit. Doch wer sich allzu starr auf Ziele fixiere, verschließe sich zugleich neuen Möglichkeiten: „Wir erreichen zwar das eine Ziel, suchen aber sofort das nächste“ – das stehe dem Lebensglück im Weg.

Auch die Aufschieberitis ist „nicht die schlimmste Untugend der Welt“, beruhigt der US-amerikanische Philosophieprofessor John Perry. Diese kleine Schwäche, so der Autor des Buchs „Einfach liegen lassen – Das kleine Buch vom effektiven Arbeiten durch gezieltes Nichtstun“, habe durchaus ihre Vorteile. „Liegenlasser haben vielleicht nicht die meisten Ergebnisse vorzuzeigen, aber weil sie Ideen und Energien spontan schweifen lassen, kann alles Mögliche entstehen, wofür in einem straffer strukturierten Tagesablauf niemals Raum wäre.“ Man könne zwar gegen seine Trödelei ankämpfen, meint Perry: „Vor allem aber genießen Sie das Leben.“

Quelle: http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article118635546/Wie-man-durchs-Nichtstun-ploetzlich-mehr-schafft.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s